CMT – Cut, Make and Trim.

IT für die Modebranche mit Microsoft und TRIMIT

Wenn Sie in der Mode- und Bekleidungsindustrie tätig sind, ist Ihnen die Abkürzung CMT oder der Begriff „Cut, Make and Trim“ sicherlich ein Begriff. Es beschreibt einen dreistufigen Prozess, der von einer Produktionsfabrik ausgeführt wird – Zuschneiden, Nähen und Fertigstellen.

In diesem Beitrag wird erläutert, wie die Microsoft Dynamics NAV-basierte Lösung TRIMIT Fashion CMT-Modeunternehmen dabei unterstützt, Bekleidung vom Konzept zur Realität zu führen.

 

CMT und Modeunternehmen

Modeunternehmen können ihre Produktion auslagern. Das bedeutet, sie entwickeln neue Schnitte, bestellen Stoffe, Besätze und Zubehör und schicken alles zur Fertigung des Endprodukts an die Produktionsstätten.

 

Cut, Make and Trim im Mode-Produktionsprozess

 

Prozesse & Details

Es gibt viele Prozesse und Details, die man als Modeunternehmen im Auge behalten sollte. Bei der Produktion eines Kleidungsstücks bedeutet dies zum Beispiel:

  • Wiederholungen bei der Schnittentwicklung
  • Größen, Farben und Kollektionen
  • Berechnung des Materialverbrauchs
  • Kauf und Lieferung von Stoffen und Zubehör von mehreren Lieferanten
  • Materialversand an eine oder mehrere Produktionsstätten für CMT

Die Verfolgung dieser Prozesse und Details kann eine Herausforderung und sehr zeitaufwendig sein.

 

Software für Mode

TRIMIT Fashion ist eine Softwarelösung, basierend auf Microsoft Dynamics NAV, die in enger Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden aus der Modeindustrie entwickelt und verbessert wird. Die Lösung erleichtert die Verwaltung textiler Geschäftsprozesse wie CMT.

 

TRIMIT Fashion

 

CMT mit TRIMIT Fashion – Ein kurzer Überblick

Im Folgenden werfen wir einen vereinfachten Blick auf die Schritte und Prozesse, die ein CMT Modeunternehmen mit TRIMIT Fashion verwalten kann.

 

PDM

  • Styles mittels Master, die Information über Farben, Größen und Materialien beinhalten.
  • Pflegeetikett-Information.
  • Ein Workflow kann eingerichtet werden, um die Schritte zu verwalten, die während des Entwurfs ausgeführt werden müssen. Dies kann auf alle Schritte im Produktlebenszyklus des Styles ausgedehnt werden.

 

Beispiel: Style Master

 

Stückliste

  • Alle Stoffe und Accessoires, die für einen bestimmten Style benötigt werden
  • Arbeitskosten, da sie von einem Subunternehmer erworben wurden
Beispiel: Stückliste

 

Verkaufsauftrag

  • Bevor der Fertigungsauftrag erstellt wird, muss der Bedarf berechnet werden. Dies kann auf Grundlage von Verkäufen oder einer Prognose erfolgen.
  • Der Bedarf ist für das fertige Produkt.

 

Beispiel: Matrix Auftrag

 

Produktionssammelauftrag

  • Im Produktionssammelauftrag wird der Rohmaterialienbedarf basierend auf den Verkaufsauftragsmengen berechnet.
  • Diese Mengen bilden dann die Basis der Bedarfsplanung.

 

Beispiel: Liste der Rohmaterialien, die für den gesamten Produktionssammelauftrag benötigt werden, zusammengefasst pro Artikel

 

MBP – Materialbedarfsplanung

  • Der Rohstoffbedarf basiert auf dem Produktionssammelauftrag.
  • Das System prüft, ob Lagerbestand usw. vorhanden ist.
  • Sie können ein Angebot von einem oder mehreren Lieferanten anfordern oder direkt eine Bestellung erstellen.

 

Beispiel: Bestellung an Lieferant

 

Beispiel: Rohmaterialienbestellung – noch kein Standort angegeben

 

Planen eines Transportauftrags – Rohmaterialien

  • Das Einrichten eines Transportauftrags ist Teil des Planungsprozesses. Dadurch wird sichergestellt, dass die gekauften Rohstoffe zum Produktionsstandort transportiert werden.

 

Beispiel: Transportauftrag – Rohmaterialien

 

Rohmaterialien erhalten

  • Sobald die Rohmaterialien eingegangen sind, wird der Auftrag von „Bestellung in Auftrag“ in die Liste „Bestellungen“ verschoben.

 

Beispiel: Erhaltene Rohmaterialien

 

Transport der Rohmaterialien

  • Die Ware kann in einem Container, LKW, Schiff oder was auch immer Sie wählen, zum Hersteller transportiert werden.
  • Der in der MBP vorgesehene Transportauftrag ist der Lieferung beigefügt.

 

Beispiel: Transport der Rohmaterialien

 

Verbrauch

  • Um den Materialverbrauch für alle Produktionssammelauftragszeilen zu buchen, muss ein Buchungsdatum eingegeben werden.
  • Die verbrauchte Menge reduziert den Rohstoffbestand.

 

Beispiel: Buchen des Materialverbrauchs

 

Fertigstellung

  • Wenn die fertigen Waren in Ihr Lager gesendet werden, können Sie einen Eingangstransportauftrag verwenden.
  • Zu diesem Zeitpunkt sollte die Produktionsmenge gebucht werden. Nur dann kennen Sie die tatsächliche Menge des fertigen Produkts. Mengen können sowohl höher als auch niedriger als bestellt sein.
  • Sobald ein Buchungsdatum hinzugefügt wurde, wird der Produktionssammlungsauftrag gefüllt und der Bestand wird um die Fertigmengen erhöht.

 

Beispiel: Eingangstransportauftrag